Partnervermittlung: „Was nichts kostet, ist auch nichts“

Partnervermittlung: „Was nichts kostet, ist auch nichts“

Singles sind keine Produkte. Daher erhält eine VIP-Partnervermittlung wie PV-Exklusiv keine Erfolgsprovision, sondern ein Honorar für die umfassenden Dienstleistungen.

Die Frage nach dem Honorar wird in Gesprächen mit der VIP-Partnervermittlung PV-Exklusiv immer wieder gestellt. „Das ist auch nachvollziehbar, denn natürlich kostet die Dienstleistung einer Agentur Geld. Das erklären wir unseren Interessenten transparent und zeigen dafür auch unser gesamtes Leistungsspektrum auf“, sagt Markus Poniewas, Berater und Geschäftsführer von PV-Exklusiv. Die Partneragentur PV-Exklusiv (www.pv-exklusiv.de) mit Sitz in Düsseldorf und Mönchengladbach ist im gesamten deutschsprachigen Raum aktiv und bringt seit vielen Jahren erfolgreich Menschen mit Niveau zusammen – für eine gemeinsame Zukunft.

„Wer sich einen seriösen Partner an der Seite wünscht und von ihm auf der Suche nach dem richtigen Partner begleitet werden möchte, muss den Berater dafür auch bezahlen. Will der Kunde dabei sparen, wird er auch keine der Bedeutung der Partnersuche angemessene Leistung erhalten.“ Eine VIP-Partnervermittlung wie PV-Exklusiv übernimmt diese Tätigkeiten und Kosten für Partneranzeigen und wickelt den gesamten Prozess professionell und erfahren für einen Kunden ab. Aber die Arbeit ist mit einem einmaligen Honorar abgegolten, sodass der Kostenblock für den Kunden planbar und transparent bleibt und er auf ein etabliertes Handling setzen kann – egal wie lange die Suche dauert.

Wichtig ist aber, dass es sich bei dem Honorar für PV-Exklusiv nicht um eine Provision handelt. „Singles sind keine Produkte. Man kauft in unserer VIP-Partnervermittlung keine Frau oder keinen Mann. Jeder unserer Klienten bezahlt für die professionelle Dienstleistung, die wir erbringen, und das Erfolgsversprechen ist Teil unserer Strategie. Unsere Vermittlung ist auch ohne Erfolgsprovision hoch motoviert, unseren Kunden zu ihrem Herzensglück zu verhelfen“, betont Markus Poniewas. Daher werde vorab das Honorar für PV-Exklusiv fällig, was mit Fairness für beide Seiten zu tun habe: „Wer anfangs ein fixes Honorar vereinbart, weiß, was er für die professionelle Dienstleistung bezahlen muss. Damit kann er kalkulieren und eine wirtschaftliche Sicherheit. PV-Exklusiv als seriöse Partnervermittlung wird nicht mit Nachschusspflichten oder gestaffelten Gebührenmodellen operieren, sondern sich an die Absprache halten. Und wir als Agentur haben die Sicherheit, dass unsere professionellen Dienstleistungen auch wirklich vergütet werden.“

Bei PV-Exklusiv werde auch kein Geschlecht bevorzugt, stellt Markus Poniewas heraus. Weder Frauen noch Männer würden kostenlos vermittelt, weil alle Partnersuchenden den gleichen Service in Anspruch nehmen würden. „Das ist für uns ein sehr wichtiger Aspekt. Was nichts kostet, ist auch nichts. Denn mit einer ‚Geiz ist geil‘-Mentalität erhält man in der Regel nicht die Leistung, die man sich vorgestellt. Das sollten Menschen auf Partnersuche einkalkulieren, wenn sie sich an eine Partnervermittlung wenden. Zahlen sie nichts dafür, können sie auch nicht erwarten, eine umfassende Leistung zu erhalten.“

Übrigens: Wer meint, das Honorar für eine professionelle Partnervermittlung wie PV-Exklusiv sei zu hoch, sollte beispielsweise genau die Kosten für ein Online-Dating-Plattformen berechnen. Eine Online-Partnerbörse kostet beispielsweise rund 100 Euro monatlich. Eine Studie hat aber belegt, dass Nutzer dieser Online-Börsen durchschnittlich zwei Abonnements abgeschlossen haben und diese in der Regel drei Jahre laufen, bis sie einen Partner gefunden haben oder aber enttäuscht aufgeben. So entstehen dann locker Kosten von mehr als 7000 Euro – und der Kunde hat keinerlei persönlichen Service, sondern muss sich um alles selbst kümmern.